Wie der Englische Widder zu mir kam

Der angestrebte Farbenschlag stand schnell fest – BLAU. Zu damaliger Zeit stand auf der Mitgliederseite der IG kein Mitglied, welches den blauen Farbenschlag aktiv züchtete oder Abgabetiere hatte. Ich wendete mich an den Vorsitzenden der Interessengemeinschaft und erste Gespräche und Telefonate fanden statt. Hier erfuhr ich, dass er selbst Trägertiere in seinem Stall und auch zur Abgabe hatte. Der Termin stand schnell fest und es wurde ein Zuchtpaar aus Bonn nach Orlamünde geholt. Begonnen habe ich also die Zucht mit einem schwarzen Rammler und einer grau-weißen Häsin. Anders war es nicht möglich, da weder Rammler noch Häsin des blauen Farbenschlages in Deutschland existierten. Nach einer kurzen Wartezeit waren die beiden Tiere bereit zur Paarung. Ein bunter Wurf kam zur Welt und es war auch ein Blauer dabei – der Grundstein für den Wunschfarbenschlag.

blauer-ew

Nach einigen Hochs und Tiefs, herben Rückschlägen durch Krankheit und Hochwasser wurden die Tiere stabiler und der Farbenschlag festigte sich. Als dann noch auf der 31. Bundesschau 2013 in Karlsruhe eine blaue Zuchtgruppe ausgestellt wurde und zum Verkauf stand, sicherte ich mir 2 weitere Zuchthäsinnen. 2014 konnte nun weiterer geeigneter Nachwuchs gezeugt werden und die ersten Jung- und Alttierschauen beschickt werden. Als dann auf der 13.Landesschau in Ronneburg auch noch ein Rammler mit 97,0 Punkten bewertet wurde, war dies ein super Abschluss des ersten kompletten Zuchtjahres.