Die Pflege der Jungtiere

Die Ohrenpflege

Im Alter von ca. 2-3 Wochen kommen die Jungen aus dem Nest.

Jetzt ist es sehr wichtig die Ohren der Jungen möglichst täglich zu kontrollieren.

Grund: Als Nestlinge sind die Ohren noch dick und plüschig. Mit ca. 3 Wochen setzt dann das Wachstum richtig ein, die Ohren werden immer länger und werden so dünn wie Papier. Wenn dann die Jungen schwitzen, kann sich ein Sekret in den Ohren bilden und die Haut der Ohren klebt dann zusammen. Hier muss man dann schnell handelt, damit keine Entzündung entsteht.

Vorgehensweise der Kontrolle:

Man streicht von der Ohrmuschel innen von unten nach oben zur Behangspitze und fühlt so das komplette Ohr innen ab. Bemerkt man das es leicht klebrig ist, nimmt man ein Tuch oder Lappen mit warmen Wasser und reinigt das Ohr. Danach gründlich mit einem weichen Tuch trocknen und mit etwas Babypuder einpudern.

Wenn die Jungtiere dann alt genug sind, um sich die Ohren selbst zu putzen, erübrigt sich die Kontrolle. Ich fühle bei meinen Tieren dennoch bis zur 7. Woche stichprobenartig alle paar Tage mal die Ohren ab. Das geht schnell und ich weiß dadurch, dass alles mit den Ohren in Ordnung ist.

 

Die Krallenpflege

Die Krallenpflege ist bei den jungen Engländern (aber auch bei den Alttieren) sehr wichtig. Die Jungen springen sehr viel umher, raufen sich mal oder turnen auf ihrer Mutter rum. Spitze Krallen können da schnell zu Verletzungen führen und kleinste Risse im Behang, wachsen über die Zeit zu großen Rissen heran, was auch mal zum Ausschluss auf der Ausstellung führen kann.

Hier ist es wichtig das man die Krallen der Jungen frühzeitig (mit ca. 4-5 Wochen) zu kürzen beginnt. Dies ist dann alle 10 Tage zu wiederholen (so lange sie noch so fein und spitz sind). In dem Alter gewöhnt man die Tiere auch an die Krallenpflege und sie haben auch später Routine bei der Sache. Wenn die Tiere dann älter sind muss man nicht so häufig die Krallen schneiden. Ich schneide meinen Tieren 1 mal im Monat die Krallen, immer wenn ich sie ausmiste oder nach Bedarf.

7er Wurf im Alter von 4 Wochen

IMG_1490

Ich nehme den Wurf immer komplett aus dem Stall und kontrolliere jedes einzelne Tier. Danach kommt eines nach dem anderen zurück zur Mutter.

 

Die Jungtieraufzucht

Die Jungtieraufzucht ist jedes Jahr eine heiße Phase – aber auch die schönste Zeit im Jahr.

Zuvor steht die Auswahl der Elterntiere – Anmerkungen hierzu in einem extra Beitrag.

Sind die Elterntiere ausgewählt geht es ans Decken – Anmerkungen hierzu in einem extra Beitrag.

Nach der obligatorischen Wartezeit von 28 -32 Tagen ist es dann soweit. Ich persönlich lasse meine Häsinnen gerne in warmen Innenräumen werfen, um Kälteverluste zu vermeiden. Das kann aber jeder gerne selbst entscheiden und seine Erfahrungen mit einbringen. Die Engländer-Häsinnen sind gute Nestbauer, ich habe bisher noch keine meiner Häsinnen als „baufaul“ registrieren müssen. Ich misste meine Häsinnen ca. 1 Woche vor dem Werfen noch einmal aus und gebe ihnen extra viel gutes Stroh mit in die Bucht. Sie bauen eine Tiefe Kuhle und präparieren ein großes Nest. Meine Erfahrungen waren bisher so, dass sich die Häsinnen erst kurz vor oder während dem Werfen gerupft haben und das weiche Nest fertig gebaut haben.

Eine Nestkontrolle ist – so finde ich – sehr wichtig. So können tote Tiere gleich entfernt werden und stinken nicht vor sich hin.

Die Mütter zeigen sich sehr fürsorglich und beschützen ihr Nest. Meist liegen sie sehr nah dran und fühlen die Bewegungen.

IMG_1164

In der Phase des Säugens brauchen die Mütter ausreichend gutes Futter. Ich gebe meinen Häsinnen zusätzlich frischen Fenchel und alle zwei Tage fülle ich anstelle von Wasser einen Tee in die Trinkflasche (z.B. Fenchel-Anis-Kümmel-Tee). Das ist gut für die Milchbildung. Ich füttere auch frische Brennnessel. Überhaupt alles was man an Grünzeug, Früchten und Gemüse in dieser Zeit in den Stall gibt wird in Null-Komma-Nix vertilgt.

Hinweise zur weiteren Pflege der Jungtiere finden Sie hier.

Die Farbenschläge der Englischen Widder

Für die Farbe und Zeichnung der Englischen Widder gelten die gleichen Anforderungen wie für die Deutschen Widder.

Anerkannt sind folgende Farbenschläge:

  • grau in den Abstufungen wild-, hasen-, dunkel-, eisengrau und hasenfarbig
  • weiß (Rotauge)
  • alle anderen einfarbigen Farbenschläge (schwarz, blau, blaugrau, gelb, chinfarbig)
  • anerkannt ist außerdem die Thüringerfarbe nebst Thüringerabzeichen
  • diese Farbenschläge (außer weiß) sind auch als gescheckte Tiere zugelassen, wobei nur die Mantelscheckung anerkannt ist

Bei den Englischen Widdern gibt es einige Farbenschläge (z.B. rot und chinfarbig), die man schon seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Diese Farben müssten von Grund auf neu auf den Engländer gezüchtet werden. Hierfür ist die Zusammenarbeit mit der IG Englische Widder (Interessengemeinschaft) sehr vorteilhaft, da sich die Züchter länderübergreifend austauschen und mit Tiermaterial versorgen können.

Auszug der Farbenschläge in meinen Ställen (ehemalige und derzeitige):

Blau

IMG_0959

 

Blau-Weiß

Blau-Grau

IMG_1178

Schwarz

IMG_0956

Schwarz-Weiß

Das Sitztraining

Früh übt sich – wer sich einmal von seiner besten Seite auf dem Richtertisch präsentieren möchte.

So übe ich mit meinen Engländern:

  • leichter Griff um den Hals (eher am Kiefer) – nicht zudrücken
  • etwas nach oben heben

 

Am Anfang ist es für die Tiere ungewohnt, dass sie so angefasst werden. Aber sie gewöhnen sich sehr schnell daran und setzen sich dann sofort in Position wenn man ihnen über den Rücken streicht.

Wozu das Ganze?

Die Tiere zeigen sich mit Bodenfreiheit, wirken dadurch eleganter und graziöser. Die Ohrenspitzen tippen gerade so auf dem Boden auf. Das ganze Tier macht dadurch einen besseren Eindruck, viel besser als flach auf dem Tisch zu liegen. Das spiegelt sich auch in der Bewertung wieder.

 

Rassevertreter mit hohem Stand

EW-Isabella-Charlie

Korrektes Messen des Behanges

Immer mal wieder kommt es vor, dass unterschiedliche Ergebnisse beim Messen des Behanges zu Hause und dann auf der Ausstellung erreicht werden.

Wie macht man es also richtig?

Messen der Behanglänge

  • den Zollstock schon auf die Größe ausgeklappt bereitlegen
  • man setzt das Kaninchen am Besten mit dem Hinterteil zur Person (dann läuft es nicht nach hinten)
  • die Behanglänge über dem Kopf des Tieres von einer Spitze zur anderen messen
  • dabei sind die Ohren leicht anzuziehen (kein festes Ziehen, Zollstock muss aufliegen)

IMG_0411

Die Behanglänge ist nach folgender Maßtabelle zu beurteilen:

59 bis 60 cm = 15,0 P.

58 bis 59 cm = 14,5 P.

57 bis 58 cm = 14,0 P.

56 bis 57 cm = 13,5 P.

55 bis 56 cm = 13,0 P.

54 bis 55 cm = 12,5 P.

 

Messen der Behangbreite

  • die Breite der Ohren wird in der Mitte des Behanges festgestellt
  • gemessen wird die größte Breite – ohne die Behaarung an den Ohrenrändern

IMG_0414

Die Breite wird nach folgender Punktskala bewertet:

13,5 bis 14,0 cm = 15,0 P.

13,0 bis 13,5 cm = 14,5 P.

12,5 bis 13,0 cm = 14,0 P.

12,0 bis 12,5 cm = 13,5 P.

11,5 bis 12,0 cm = 13,0 P.

11,0 bis 11,5 cm = 12,5 P.

 

Anmerkung

Zur Bewertung auf Ausstellungen macht es sich besser, wenn man seinen Zuträger beim Messen um Hilfe bittet. Es ist für das Tier stressfreier und der Preisrichter kann das Ergebnis korrekt ermitteln.